Verlagsprogramm als PDF (klein 3MB, A4 10MB)

Neuerscheinung 2017

 

CV-Buch-Umschlag-8-4-2017Hetze und Terror gegen Jüdinnen und Juden in Deutschland
von 1929 bis Januar 1933

Eine Analyse im Spiegel der C.V.-Zeitung, Organ des Centralvereins
deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens

Die „C.V.-Zeitung“, das Organ des Centralvereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens e. V., dokumentierte in der hier ausgewerteten Zeitspanne am umfangreichsten und detailgetreuesten, genauer als die sozialistische und kommunistische Presse, die Bandbreite der judenfeindlichen Hetze, berichtete über die Judenfeindschaft bei Naziaufmärschen, über Schmierereien an Synagogen und jüdischen Friedhöfen, aber auch über die ersten Nazi-Gesetzesinitiativen in parlamentarischen Gremien vor 1933.
Zu den genau aufgelisteten Aktivitäten der Nazis vor 1933 gegen die jüdische Bevölkerung gehören auch die Boykottaufrufe gegen jüdische Geschäfte, die Versuche, jüdische Erwerbstätige vom Arbeitsmarkt zu verdrängen, Aktionen gegen jüdische Studierende und Hochschulprofessoren, Verbote für jüdische Menschen in bestimmten Kurorten und Kurbädern, ihre Verdrängung aus Vereinen und Verbänden.
Zielsetzung der Auswertung ist es, anhand der Berichterstattung der C.V.-Zeitung das bereits in den Jahren 1929 bis 1933 erreichte Ausmaß der judenfeindlichen Hetze und der gegen die jüdische Bevölkerung gerichteten Aktionen der Nazis und auch anderer judenfeindlicher Kräfte bis hin zum offenen Terror herauszuarbeiten.

214 Seiten, Offenbach 2017, 14 €
ISBN 978-3-86589-114-3

 

 

Über den Verlag

Der Verlag Olga Benario und Herbert Baum wurde gegründet, um eine Lücke zu schließen,
die in den letzten Jahren immer deutlicher wurde.

Es geht darum, einen Verlag zu schaffen, der parteiisch ist, sich bewusst auf die Seite der Verdammten dieser Erde stellt und deshalb sein Verlagsprogramm internationalistisch gestaltet, als einen ersten Schritt für die solidarische Auswertung und die Propagierung der Erfahrungen der internationalen revolutionären Kämpfe.(Weiterlesen)

 

Über Olga Benario und Herbert Baum

olga.jpgOlga Benario, geboren am 12.2.1908, kämpfte als Mitglied des Kommunistischen Jugendverbandes Deutschlands (KJVD), der Jugendorganisation der KPD, in der Weimarer Republik gegen den aufkommenden Nazismus und gegen die regierende reaktionäre Sozialdemokratie, gegen den deutschen Imperialis­mus.
Im April 1928 war sie führend an einer erfolgreichen bewaffneten
Aktion zur Befreiung eines bis zu seiner Verhaftung illegal lebenden KPD-Genossen aus dem Berliner Polizeipräsi­dium beteiligt.

 

 

Hherbert.jpgerbert Baum, geboren am 10.2.1912, war Mitglied
des KJVD und gründete 1936 mit anderen Antinazisten eine
Wider­standsgruppe, die später als Herbert-Baum-Gruppe bekannt
geworden ist.
Die Herbert-Baum-Gruppe nahm mit jüdischen Widerstandsgruppen und Gruppen von Zwangsarbeiterinnen und-arbeitern aus anderen Ländern Kontakt auf und führte mit ihnen gemeinsam einen illegalen Kampf gegen
die Nazis.

 

Die Namen Olga Benario und Herbert Baum stehen für die Tradition des antifaschistischen und revolutionären Kampfes der wirklich kommunistischen
Kräfte. (Weiterlesen)